Natürliche Inhaltsstoffe in Beauty Produkten auf dem Prüfstand

Spread the love

In der Kosmetikindustrie ist zurzeit ein Trend sichtbarer denn je: Kosmetik wird natürlicher. Verbraucher achten mehr denn je auf die Inhaltsstoffe und die Zusammensetzung der Kosmetikprodukte. Einfache Marketing Claims wie „Natürlich, schöne Haut“ ziehen bei den Verbrauchern nicht mehr. Stattdessen sind Verbraucher mittlerweile zu Chemikern geworden und lesen sich die Zusammensetzung der Inhaltsstoffe auf der Rückseite des Produktes eingehend durch.

Für Beautymarken bedeutet dies, dass die Inhaltsstoffe klar kommuniziert werden müssen. Aber welche Wirkung steckt eigentlich hinter den Inhaltsstoffen? Schauen wir es uns an.

Aloe Vera

Aloe Vera ist mittlerweile nahezu jedem Produkt, dass eine feuchtigkeitsspendende Wirkung verspricht. Früher wurde Aloe Vera oftmals für After Sun Produkte eingesetzt. Das ist auch heute noch dazu, die Pflanze wird jedoch nicht nur auf diese Anwendung beschränkt. Tatsächlich ist Aloe Vera als After Sun Produkt sehr hilfreich, da das Gel der Aloe Vera entzündungshemmend wirkt. So können Irritationen der Haut behoben werden. Darüber hinaus ist Aloe Vera aber auch sehr feuchtigkeitsspendend, aber Vorsicht! Die Anwendung von Aloe Vera ist nur in warmen Monaten zu empfehlen. Im Winter benötigt die Haut noch mehr Pflege und die kühlenden Gele der Aloe Vera können sich sogar kontraproduktiv auf den eigenen Feuchtigkeitshaushalt auswirken. Daher gilt, dass die Aloe Vera im Sommer die beste Freundin und im Winter der größte Feind ist.

Hyaluron

Auch Hyaluron ist für die feuchtigkeitsspendende Wirkweise bekannt. Hyaluron wird vom Körper sogar selbst produziert, oftmals jedoch nicht in einem ausreichenden Maße. Daher kann der Hyaluronhaushalt durch Beauty Produkte wieder aufgefüllt werden. So fühlt sich die Haut prall und strahlend an. In der Beauty Industrie wird Hyaluron auch vermehrt als Filler und somit als Alternative zu Botox eingesetzt. Der Vorteil liegt bei dieser Behandlung klar darin, dass sich das Hyaluron auf natürliche Weise wieder abbaut und so keine Schadstoffe in den Körper gelangen.

CBD

Ganz neu im Beautyregal befinden sich CBD Produkte. Zwar ist CBD ein Wirkstoff, der bereits seit Jahrhunderten in der alternativen Medizin verwendet wird, jedoch war CBD in den Drogerien der Welt lange nicht präsent. Das hat sich jetzt geändert. CBD Kosmetik und passende Nahrungsergänzungsmittel erobern den Beautymarkt und das mit beruhigenden und entzündungshemmenden Inhaltsstoffen.

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was sich hinter dem prägnanten CBD Geruch versteckt? Es sind Terpene. Das bekannteste Terpen von CBD Öl ist Myrcen. Der Duft von Myrcen erklärt den Geruch von CBD, denn das Terpen ist für die aromatische Note verantwortlich.

Rosen

Die Blüten der Rose stehen als Zeichen für die Liebe. Rosen können jedoch nicht nur ein Zeichen der Liebe sein, sondern auch ein tolles Beautymittel sein. Rosenblätter beruhigen irritierte Haut. Daher werden sie besonders gern als ausgleichender und entzündungshemmender Inhaltsstoff in Kosmetika geführt.

Bereits die Verwendung von einem Gesichtswasser, das Rosenblüten enthält, kann Heilungsprozesse der Haut fördern. Außerdem sind Rosen auch eine gute Feuchtigkeitspflege und das sowohl für die Haut als auch für die Haare. Sprühen Sie sich doch einfach mal ein bisschen Rosenwasser in die Haare. Sie werden gewiss schnell eine Wirkung feststellen.

Zink

Zuletzt schauen wir uns noch den Inhaltsstoff Zink an. Zink wird immer wieder mit klärenden Produkten in Verbindung gesetzt, meist steht es jedoch nicht in den Inhaltsstoffen…oder? Der chemische Ausdruck für Zink ist Salizylsäure und diese ist tatsächlich in einer Vielzahl von klärenden Pflegeprodukten enthalten. Zink trocknet die Haut aus. Das führt dazu, dass überschüssiger Talg entfernt wird und Hautunreinheiten reduziert werden. Eine punktuelle Anwendung ist besonders geeignet, da Zink so nur an gewissen Stellen Anwendung findet und der Rest der Haut weiterhin normal weiterarbeiten kann. Wird Zink hingegen auf dem gesamten Gesicht aufgetragen, sollte im Nachgang immer eine Feuchtigkeitspflege verwendet werden, um den Feuchtigkeitshaushalt der Haut wieder auszugleichen.